[Interview] Martin Peichl

Weiter geht es mit Shortlist-Kandidat Martin Peichl, der uns mit seinem Debütroman „Wie man Dinge repariert“ überzeugen konnte.

Peichl_Martin__c_EditionAtelier_web.jpg

Foto: Jorghi Poll

Martin Peichl wurde 1983 im Waldviertel geboren. An der Universität Wien studierte er Germanistik und Anglistik und unterrichtet nun Deutsch, Englisch und wissenschaftliches Schreiben an einem Wiener Gymnasium. Er veröffentlichte bisher in diversen Anthologien und Literaturzeitschriften, 2019 erschien sein Debütroman, mit dem er im Finale des Literaturpreises Alpha 2019 stand. Diverse Auszeichnungen (Auswahl): Limburg-Preis 2019, Wiener Literaturstipendium 2019, Hans-Weigel-Literaturstipendium 2018, Villacher Literaturpreis 2018, Forum Land Literaturpreis 2018. Er veranstaltet die Lesereihe »In einer komplizierten Beziehung mit Österreich«, verwendet Twitter als Notizbuch (@Untergeher83) und schreibt Gedichte auf Bierdeckel. Weiterlesen

[Literaturpreis] Angela Lehner „Vater unser“ gewann den 7. Franz-Tumler-Literaturpreis! Lola Randl „Der grosse Garten“ bekam den Publikumspreis.

Logo_Tumler_4c_WEBAlle zwei Jahre richtet die kleine Gemeinde Laas (Südtirol) den Franz-Tumler-Literaturpreis aus. Es handelt sich hierbei um einen Nominierungspreis, was bedeutet, dass jeder der fünf Jurymitglieder einen Romantitel vorschlägt, wobei ausschließlich Debütromane zur Auswahl zugelassen sind. Alle nominierten Autorinnen und Autoren werden Mitte September 2019, pünktlich zur Apfelernte, nach Laas eingeladen, um hier vor einem für die Größe der Gemeinde erstaunlich zahlreichen Publikum zu lesen und sich der Diskussion der Jury zu stellen. Franz-Tumler-Literaturpreis ist ein Beispiel dafür, wie professionell man auch einen kleinen Preis konzipieren und durchführen kann, wenn dahinter eine wahre Leidenschaft für die Literatur steht. Weiterlesen

Das Debüt 2019 – Vorstellung der Bloggerjury (Teil 2)

„Das Debüt 2019 – Bloggerpreis für Literatur“  befindet sich in der heißen Phase. Bis zum 31. Oktober konnten die Verlag ihre Debütromane einreichen – in diesem Jahr sind es unglaubliche 80 Titel! Mitte November werden wir unsere Shortlist veröffentlichen, damit die teilnehmenden Literaturblogger*innen aus dieser Shortlist „Das Debüt 2019“ wählen können. Wir sind bereits sehr gespannt, wer nach Shida Bazyar („Nachts ist es leise in Teheran“, 2016), Klaus Cäsar Zehrer („Das Genie“, 2017)  und Bettina Wilpert („Nichts, was uns passiert“, 2018) den „Bloggerpreis für Literatur“ entgegennehmen wird.

Solltet ihr Interesse haben, als Juryblogger an „Das Debüt 2019“ mitzuwirken, dann könnt ihr euch noch bis Mitte November bei uns melden: bloggerpreis@dasdebuet.de

Die Jury besteht momentan aus 13 Literaturbloggern, die wir euch nun sehr gerne vorstellen:

Jennifer Hahn von Lesen in Leipzig

Kleine Vorstellung von euch und eurem Blog

Ich liebe es abwechslungsreich zu lesen und seit Anfang 2017 teile ich auf meinem Blog meine positiven wie negativen Büchermomente.

Immer schon habe ich viel gelesen und mich auch gerne über Bücher ausgetauscht, doch erst seit ich meinen Blog habe, habe ich eine Möglichkeit gefunden, hemmungslos über Bücher zu schwärmen. Ich lese oft Neuerscheinungen und behalte die Buchbranche im Auge, schmökere aber ebenso gern in älteren Titeln. Dank dem Austausch mit anderen Blogger*innen ging mir in den letzten drei Jahren niemals der Lesestoff aus und ich schätze die Begeisterung, mit der alle in dieser Szene über Bücher sprechen und schreiben!

Ein guter Debütroman …

bringt frischen Wind in eingerostete Literaturszenen.

Bei der Auswahl von „Das Debüt 2019“ achte ich auf …

etwas Neues, Frisches, Fesselndes. Ich möchte in Literatur versinken und die Zeit beim Lesen vergessen, ich will emotional berührt werden. Und ich möchte beim Lesen eine neue Perspektive entdecken. All dies hoffe ich in guter Literatur zu finden! Weiterlesen

Das Debüt 2019 – Vorstellung der Bloggerjury (Teil 1)

„Das Debüt 2019 – Bloggerpreis für Literatur“  befindet sich in der heißen Phase. Bis gestern konnten die Verlag ihre Debütromane einreichen – in diesem Jahr sind es unglaubliche 80 Titel! Mitte November werden wir unsere Shortlist veröffentlichen, damit die teilnehmenden Literaturblogger*innen aus dieser Shortlist „Das Debüt 2019“ wählen können. Wir sind bereits sehr gespannt, wer nach Shida Bazyar („Nachts ist es leise in Teheran“, 2016), Klaus Cäsar Zehrer („Das Genie“, 2017)  und Bettina Wilpert („Nichts, was uns passiert“, 2018) den „Bloggerpreis für Literatur“ entgegennehmen wird.

Solltet ihr Interesse haben, als Juryblogger an „Das Debüt 2019“ mitzuwirken, dann könnt ihr euch noch bis Mitte November bei uns melden: bloggerpreis@dasdebuet.de

Die Jury besteht momentan aus 13 Literaturbloggern, die wir euch nun sehr gerne vorstellen:

Ruth Justen von Ruth liest

Kleine Vorstellung von euch und eurem Blog

Ruth Justen, Leipzig, 10.01.2019, ©Stefan Hoyer

Unter dem Titel „Ruth liest“ führe ich seit April 2011 einen Literaturblog und gebe regelmäßig Buchempfehlungen. Mittlerweile sind 400 kurze Leseerfahrungen von überwiegend aktuellen Romanen und Erzählungen zusammenkommen. Das schönste am Bloggen ist aber der Austausch mit Lesenden und Schreibenden.

 

Weiterlesen

[Literaturpreis] Lola Randl – Der grosse Garten – Nominiert für den Franz-Tumler-Literaturpreis

Der grosse Garten: eine lose Einleitung zum Gärtnern, ein Einblick in das (scheinbar echte) Leben der Dorfbewohner oder ein Buch für ahnungslose Großstädter?

Am 20.9.2019 wird der Franz-Tumler-Preis für den besten deutschsprachigen Debütroman in Laas verliehen. Wie in den Jahren zuvor wird DasDebüt die Verleihung vor Ort verfolgen, doch zuvor stelle ich jeweils die Autoren und die Autorinnen in einem Interview und Statements zu ihren Romanen sowie die nominierten Romane in einer kleinen Besprechung vor.  Weiterlesen

[Literaturpreis] Angela Lehner – Vater unser – Nominiert für den Franz-Tumler-Literaturpreis

Wahnsinn fasziniert. Eben diese Faszination für die Abgründe der menschlichen Psyche nutzt der Roman und liefert eine ambivalente Figur, die dermaßen berechnet und manipulativ ist, dass der Rezipient ernsthaft an ihrer Erkrankung zweifeln muss.

Am 20.9.2019 wird der Franz-Tumler-Preis für den besten deutschsprachigen Debütroman in Laas verliehen. Wie in den Jahren zuvor wird DasDebüt die Verleihung vor Ort verfolgen, doch zuvor stelle ich jeweils die Autoren und die Autorinnen in einem Interview und Statements zu ihren Romanen sowie die nominierten Romane in einer kleinen Besprechung vor. Weiterlesen