[Rezension] David Finck – Das Versteck

g-Finck-David-das-Versteck

Sommer in Jena. Bernhard Duder und seine Partnerin Gabriele zelebrieren wie jedes Jahr aufwendig ihr Kennenlernen. Doch dieser Tag hat auch eine dunkle Seite. Denn an demselben Tag vor fünf Jahren, als sich Bernhard und Gabriele ineinander verliebten, ist Bernhards Bruder Jonas spurlos verschwunden. Während der rebellische Jonas dem Anschein nach der Gesellschaft den Rücken kehrt, hat Bernhard alles, was man gesellschaftlich als erstrebenswert erachtet: einen guten Beruf als Jurist, steile Karriere, schöne Frau an seiner Seite und ein ruhiges Leben oben drauf. Als er jedoch glaubt, Jonas auf der Straße gesehen zu haben, beschließt er ihn nun endgültig zu finden.

Weiterlesen

[Das Debüt im LIVRES] Rückblick auf einen Abend voller Debüts

Als wir DAS DEBÜT starteten, war uns eines schnell klar: So schön das Hineinschreiben in das wabernde Nichts namens Internet auch ist, wir wollen uns nicht dahinter verstecken. Und so unbequem es auch klingen mag, aber allzu schnell gerät man als Blogger in eine bloße Konsumentenrolle, von der man sich immer wieder bewußt lösen muss, um nicht den Spaß an dem zu verlieren, das uns antreibt: Das aktive Gestalten eines literarischen Umfelds. Wir brauchen keine großen Namen, kein Berlin, Leipzig oder gar Hildesheim, Lesen und Diskutieren lässt sich überall. Aus diesem Grund haben wir auch unsere Veranstaltungsreihe „Das Debüt im LIVRES“ ins Leben gerufen, zwar ohne finanzielle Mittel, dafür aber mit viel Herzblut und Engagement. Und daran möchten wir euich hinter den Bildschirmen natürlich teilhaben lassen, allen die vor Ort waren, gewährt dieser Beitrag einen kurzen Rückblick auf einen stimmungsvollen Abend. Weiterlesen