[Rezension] Ann Petry – The Street

Ein Gastbeitrag von Ansgar Skoda

Black books matter

Schwarzer Klassiker

Ann_Petry_The_StreetUS-Amerikanerin Ann Petry erzählt in „The Street“ von einer jungen Mutter im Harlem der 1940er. Ihr neu übersetzter Roman über Rassismus und Armut ist heute noch aktuell.

Aktuelle Proteste gegen Rassismus in den USA fördern auch hierzulande eine öffentliche Debatte. Die Diskussion entzündet sich oftmals am sogenannten Racial Profiling. Dies ist eine Praxis, bei der die Polizei Menschen aufgrund äußerer Merkmale und dem physischen Erscheinungsbild beurteilt und kontrolliert. Obwohl rassistisches Vorgehen bei Strafverfolgungsbehörden seit Jahren verboten ist, sind in der Praxis Täterprofile verbreitet. Hierzulande gibt es Beschwerdestellen, die in Fällen von rassistischer Diskriminierung beraten. Doch konkrete Forderungen nach unabhängigen, wissenschaftlichen Studien werden laut. Weiterlesen

10 Jahre Silberschwein-Preis – Der Debütpreis der lit.COLOGNE – Was hätte 2020 das Publikum erwartet?

Bereits seit 10 Jahren wird während der lit.COLOGNE der Publikumspreis für einen Debütroman verliehen. Dieses Jahr hätten um das silberne, mit 2222 Euro gefüllte Sparschweinchen folgende Bücher gekämpft: „Elijas Lied“ von Amanda Lasker-Berlin, „Für immer die Alpen“ von Benjamin Quaderer und „Der Hund“ von AKIZ. Weiterlesen

5 Jahre Bloggerpreis für Literatur

In diesem Jahr feiern wir das erste kleine Jubiläum unseres Bloggerpreises für Literatur. Wir gehen mit unserem Literaturpreis in die fünfte Runde und freuen uns unheimlich über diese Entwicklung. Unser Dank geht an alle, die uns bei diesem Projekt unterstützen.

Ab sofort darf wieder eingereicht, angemeldet und empfohlen werden. Wir freuen uns darauf.

Logo 20