[Zweierlei] Frank Witzel – Bluemoon Baby

Bluemoon Baby von Frank Witzel

Es gibt mal wieder ein neues Zweierlei für euch, diesmal sogar in neuer Besetzung. Marion (vom Blog schiefgelesen) und ich haben Frank Witzels Debütroman gelesen und waren beide gleichermaßen begeistert.

Worum es geht: Frank Witzels Roman erzählt aus dem Leben sehr unterschiedlicher Menschen während eines langen Wochenendes in den 1990er Jahren: die Geschichte des Gymnasiallehrers Hugo Rhäs oder der Professorin für Gender Studies Sabine Rikke; die der alternden Schlagersänger Tamara Tajenka und Bodo Silber; die des Grateful-Dead-Fans Abbie Kofflager oder des Psychiaters Rubinblad und anderer in Deutschland, den USA und Kenia. Begegnen sie sich zufällig oder ist doch alles von der CIA arrangiert?  Weiterlesen

Alle (zwei) Jahre wieder: Franz-Tumler-Literaturpreis 2017

 

Logo_Tumler_4c_WEBAm 14. und 15. September 2017, bereits zum sechsten Mal, tagt in Laas/Südtirol eine fünfköpfige internationale Jury, bestehend aus namenhaften LiteraturwissenschaftlerInnen, LiteraturkritikerInnen und AutorInnen, um aus den von ihr nominierten Erstlingsromanen einen Gewinner/eine Gewinnerin zu küren. Da wir Euch dieses Literaturfest nicht entgehen lassen wollen, sind wir auch dieses Jahr wieder dabei!

Doch zuvor möchte ich Euch kurz die FinalistInnen und ihre Debütromane vorstellen.

Weiterlesen

[LiteraTour] Auf Anfang…

Ist Lesen eine einsame Beschäftigung? Die Antwort liegt wohl irgendwo zwischen Ja und Nein. In meinem Leben ist das Lesen schon lange nichts mehr, das ich nur für mich im stillen Kämmerlein ssl21702mache. Nicht nur, dass ich schon eine Weile über Gelesenes blogge, ich tausche mich auch gerne analog über Bücher aus und das auf sehr vielfältige Art und Weise. Ob in Briefen, Lesekreisen oder einfach im Gespräch, auf diesen Austausch möchte ich nicht verzichten. Auf meinem alten Blog „Zeilensprünge“ habe ich mehrfach versucht den digitalen mit dem analogen Austausch in einer LiteraTour zu verbinden. Jedes Mal bin ich bisher gescheitert. Vermutlich ist ein erneuter Versuch daher kompletter Unfug, aber was solls. Im Scheitern bin ich ganz gut, und wenn es dann wider Erwarten doch etwas werden sollte, dann freue ich mich umso mehr. Weiterlesen

[Rezension] Szilárd Borbély – Die Mittellosen

Ein Gastbeitrag von Ansgar Skoda

Leben ohne Wert

Mein Großvater hält die Kätzchen am Schwanz und knallt ihren Kopf gegen die mit Zement abgerundete Kante der Verandatreppe. Der kleine Körper schwingt leicht und pufft kaum hörbar, als würde man einen Lappen 42450ausschütteln. Dumpf knallt der weiche Nacken gegen die graue Zementkante. Aus dem verrutschten Maul gucken die spitzen Nadeln der winzigen Zahnreihe heraus. Unter den Lidern dreht sich kein Augapfel mehr. Der dunkle Spalt der länglichen Pupille weitet sich. (Szilárd Borbély, Die Mittellosen, Seite 93)

Der Roman Die Mittellosen des ungarischen Literaturwissenschaftlers und Lyrikers Szilárd Borbély verstört, wie kaum ein anderes literarisches Werk. Aus der kindlichen Perspektive eines Elfjährigen wird von einer lieblosen und lebensfeindlichen Erziehung in einer unzivilisierten und verrohten Gesellschaft erzählt. Weiterlesen

Preisverleihung + Runde 2

Im letzten Jahr initiierten wir aus Lust und Laune einen Literaturpreis, nachdem wir beflügelt von den Erlebnissen beim Franz-Tumler-Literaturpreis wieder in der Heimat ankamen. Wir wussten nicht, ob der Preis überhaupt angenommen oder wahrgenommen werden würde, zu verlieren hatten wir aber nichts. Und so können wir nun auf ein überraschend positives letztes Jahr zurückblicken. 50 Titel wurden eingereicht, 21 Literaturblogger haben sich angemeldet und am Ende gab es eine Gewinnerin, die sich über ein Preisgeld von 500€ freuen darf. Am 24. April um 19:30 Uhr im Café Central International im Grillo-Theater in Essen findet die Preisverleihung statt. Es werden die Erstplatzierte Shida Bazyar sowie der Zweitplatzierte Philip Krömer aus ihren Werken lesen. Die Karten für die Veranstaltung kosten 6,60€. Wir würden uns freuen, wenn ihr vorbei kommt.

g4146 - KopieEs war oft anstrengend, die Diskussionen waren leidenschaftlich, die Debütromane kleine Abenteuer. Und weil das alles so schön war, haben wir beschlossen einfach weiterzumachen. Auch in diesem Jahr gibt es also den Bloggerpreis für Literatur. Literaturblogger können sich also gern wieder für die Jury anmelden, um den besten deutschsprachigen Debütroman zu wählen, der in diesem Jahr sogar mit 600€ prämiert wird. Die Ausschreibung findet ihr hier.

10 Titel wurden bereits wieder eingereicht. Wir freuen uns auf ein weiteres Abenteuer mit Autoren, Verlagen und Bloggern.

The Sound of Silence

Einige von euch werden sich sicher schon gefragt haben, was bei uns in den letzten Wochen so los war. Keine neuen Beiträge, kein Zeichen, kein Geräusch… Dabei gab es viel Bewegung in unserem Leben in den letzten Monaten. Und genau das ist der Grund für die vorübergehende Stille beim Debüt. Laura hat sich zugunsten ihrer Dissertation und ihres Sohnes aus dem Team zurückgezogen, Sarah hat einen neuen Job anDSC_0065[24079]gefangen, Bozena tingelt von Veranstaltung zu Veranstaltung und ich habe eine inwischen sechs Monate alte Tochter, die noch immer meine volle Aufmerksamkeit einfordert.

Es wird „Das Debüt“ auch weiterhin geben, allerdings können wir noch nicht genau sagen, inwieweit wir uns Kapazitäten freischaufeln, in welcher Regelmäßigkeit wir wieder bloggen können. Ich hoffe ihr seht uns kleinere Pausen nach und begleitet uns auch weiterhin auf dem Weg durch den Dschungel aus neuen literarischen Stimmen.

Eine Nachricht, die uns besonders freut, kann ich hier schon einmal verkünden (es folgt jedoch noch ein gesonderter Beitrag dazu): Der Bloggerpreis wird auch in diesem Jahr fortgeführt. Wir freuen uns wahnsinnig und sind sehr dankbar für die Möglichkeit, das ganze Spektakel mit euch wiederholen zu können.