Ich war spazieren auf ’nem Regenbogen (Bilderbuchdebüt)

Die Rabaukin

Ich habe heute Regentropfen von Bäumen gepflückt, im Schnabel eines Pelikans gebadet und an einem Kaktus geschleckt. Ihr glaubt mir nicht? Unsinn hin oder her, die Liste an ungewöhnlichen Ideen könnte hier noch eine Weile fortgesetzt werden, denn Carolin Löbbert hat in ihrem ersten Bilderbuch „Ich war spazieren auf ’nem Regenbogen“ eine ganze Vielzahl aberwitziger Bilderrätsel erdacht, die kleine und große Leser*innen entdecken und entlarven dürfen.

p1080438Die einzelnen Rätsel erstrecken sich über jeweils zwei Doppelseiten, die stets gleich aufgebaut sind. Auf der ersten Seite findet sich die schlicht gereimte Rätselfrage, direkt daneben sieht man auf einer einfarbigen Seite den jeweiligen Protagonisten bzw. Gegenstand des Rätsels. Auf der nachfolgenden Doppelseite gibt die Autorin dann zwei grafische Antwortmöglichkeiten, zwischen denen sich die Kinder entscheiden müssen. Der Bildaufbau bleibt in den meisten Fällen identisch, es ändern sich lediglich Farben, Gegenstände und Detailreichtum.

Grafisch macht der Autorin da so schnell niemand etwas vor. In…

Ursprünglichen Post anzeigen 406 weitere Wörter

[Rezension] Kleiner Elliot – Grosse Stadt

Allein in einer großen Stadt – das kann gleichermaßen aufregend wie beängstigend sein. Nicht selten fühlt man sich inmitten fremder Menschen und unbekannter Straßen verloren oder gar einsam. Wenn man dann noch aufgrund seiner Körpergröße in der Masse schlichtweg übersehen wird, hilft eigentlich nur noch ein guter Freund, mit dem man gemeinsam dem Großstadtdschungel trotzen kann.

Die vollständige Rezension findet ihr hier:

über Kleiner Elliot – Grosse Stadt — Die Rabaukin