[Rezension] Beatrice Meier – Alleine war gestern

9783462047509Bei ihrem Erstlingsroman hat sich Beatrice Meier für ein anthropologisches Problem unserer heutigen Gesellschaft entschieden, das nun seit dem Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg und verschwand, seinen Eingang in die Literatur fand – die sonnigen und schattigen Seiten des reifen Lebens − und lässt die „alten“ 68er eine WG gründen. Wie es gerade in Mode ist, sind auch hier die alten Neuen vital, humorvoll, für ihr Alter überraschend kompromissbereit, anpassungsfähig und erstaunlich sozial.

Weiterlesen