[Rezension] Beka Adamaschwili debütiert mit einem „Bestseller“

Die Frankfurter Buchmesse 2018 steht vor der Tür und mit ihr das diesjährige Gastland – Georgien. Die Meisten verbinden mit Georgien zunächst Nino Haratischwili – der Jungstar georgischer Herkunft am Firmament der deutschen Gegenwartsliteratur. Doch dieses spannende Land hat literarisch (und wohl nicht nur!) viel mehr anzubieten als manch eine(r) ahnen würde.
Weiterlesen

[LiteraTour] Auf Anfang…

Ist Lesen eine einsame Beschäftigung? Die Antwort liegt wohl irgendwo zwischen Ja und Nein. In meinem Leben ist das Lesen schon lange nichts mehr, das ich nur für mich im stillen Kämmerlein ssl21702mache. Nicht nur, dass ich schon eine Weile über Gelesenes blogge, ich tausche mich auch gerne analog über Bücher aus und das auf sehr vielfältige Art und Weise. Ob in Briefen, Lesekreisen oder einfach im Gespräch, auf diesen Austausch möchte ich nicht verzichten. Auf meinem alten Blog „Zeilensprünge“ habe ich mehrfach versucht den digitalen mit dem analogen Austausch in einer LiteraTour zu verbinden. Jedes Mal bin ich bisher gescheitert. Vermutlich ist ein erneuter Versuch daher kompletter Unfug, aber was solls. Im Scheitern bin ich ganz gut, und wenn es dann wider Erwarten doch etwas werden sollte, dann freue ich mich umso mehr. Weiterlesen

[Allgemein] – Wie ich ein Debüt lese

von Laura P.

Ein Debüt lesen

Ein Debüt ist etwas Besonderes. Jemand hat erstmalig eine Geschichte zu Ende erzählt und diese veröffentlicht – setzt seine Geschichte damit den Lesern, der Kritik und dem Lob aus. Sofern der Debütant überzeugt, sind die Erwartungen hoch: Was folgt als nächste Veröffentlichung? Kann er oder sie weiterhin überzeugen? Enttäuscht ein Debüt, kann das dazu führen, dass sich wenige für seine weiteren Veröffentlichungen interessieren – wenn es überhaupt dazu kommt. So oder so: Ein Debüt setzt sich einem hohen Erwartungsdruck aus. Besonders in der Flut der Veröffentlichungen in der Literaturwelt muss man als Debütant durch Sprache und/oder Inhalt, Figuren, Spannung oder Innovation überzeugen.Debüt lesen

Ich habe mich selbst gefragt, wie ich ein Debüt lese. In der Regel ist mir bei bzw. vor der Lektüre bewusst, dass es sich um ein Debüt handelt. Dieses Hintergrundwissen beeinflusst mein Lesen vielleicht minimal, aber es prägt meinen Eindruck. Etwas anderes zu behaupten wäre unehrlich. Was unterscheidet meine Debüt-Lektüre von anderer? Worauf achte ich womöglich unterschwellig? Welche Ansprüche erhebe ich als Leserin?
Ich habe ein paar Punkte zusammengestellt und interessiere mich dafür, wie das bei euch ist. Wie lest ihr Debüts? Achtet ihr auf ähnliche Punkte oder auf ganz andere? Weiterlesen